· 

Meine Motivationen: warum ich HandLettering angefangen habe und warum ich Workshops gebe

Motivationen… Gründe… Warum machen wir was wir machen?

 

Eine Frage, die ich gerne meinen Teilnehmerinnen stelle, ist: Warum möchtest du HandLettering lernen? Ich sende ihnen vor dem Workshop eine Email, sodass nur wer Lust hat, antworte es. Ich liebe es, Antworte zu bekommen und auszutauschen :)

 

Heute bin ich aber hier, um dir zu erzählen, was MEINE MOTIVATIONEN sind. 

 

Warum ich HandLettering angefangen habe und warum ich es heute beruflich mache. Also, was ist heute meine Motivation hinter meinen HandLettering Workshops?

 

Die Entdeckung eines neues Hobbys

 

Die erste Motivation, die mir zum HandLettering gebracht hat, war einfach Dinge im Alltag zu finden, die ich nicht nur “machen muss”, sondern die mir gefallen und ich “machen will”. Dinge zu finden, die mir mehr “Work-Life Balance” und Freude bringen könnten. 

 

Es war 2016. Ich war unglücklich auf meine alte Arbeit, noch relativ neu in Deutschland und erschöpft. Ich hatte mir im Leben nie wirklich Zeit genommen, um mich zu verstehen und zu wissen, was MIR WIRKLICK gefällt. Das wollte ich endlich ändern. Erstmal wollte ich nur kleine Veränderung im Alltag haben, um mich besser kennenzulernen und mehr Freude zu finden. Lass uns mit einem Hobby anfangen!

 

Ich war offen für Neues. Ich habe dann irgendwann mal erinnert, dass ich als Kind gerne etwas mit Handschrift gestallte habe (z.B. Notizbücher Covers) und immer gerne meine Handschrift verbessert habe. Das hat mir geholfen, die Welt des HandLetterings zu entdecken. 

 

Widerstand zu überwinden

 

Erstmal war ich aber etwas skeptisch und gleichzeitig neugierig. Wie kann ich überhaupt noch Zeit dafür finden? Geht das zu lernen, sogar für jemand wie ich, der nicht “so kreativ" ist?

 

Schön, dass meine Neugier größer als mein Selbstzweifel war. Ich habe dann angefangen, HandLettering selbst zu lernen und damit auch gelernt, meinen kreativen Lernenprozess zu genießen. Durch die schöne Sprüche habe ich mich motiviert und mich selbst besser verstanden. Von Anfang an hat das HandLettering mir Freude bereitet. Ich war im Alltag weniger gestresst, glücklicher, kreativer, achtsamer, fröhlicher und sogar selbstbewusster. 

 

Ich war von meinem neuen Hobby und “natürliche Stressabbau Mittel” begeistert! Mit der Zeit haben auch ein paar Leute angefangen zu sagen, sie finden sehr schön, was ich mache. Ich habe ein paar Geschenke für Freude gemacht und mich mit andere persönliche Projekt engagiert, wie Hochzeitsdeko! Mich selbst und andere erfreut. Es hat mir Spaß gemacht!

 

Irgendwann habe ich mich gefragt: und wenn?

 

Oft war ich versunken in Gedanken und mit mir selbst geredet: "Oh Mann, ich hasse immer noch meine Arbeit, aber unglaublich wie mir besser geht, seitdem ich diese kreative Auszeit und dieses Hobby habe. Wie viel Leute sind jeden Tag wie ich war - nur am Stress, mit 1000 Gedanken im Kopf und so gefühlt, dass sie nie Zeit für sich selbst haben? Und wenn...."

 

Und wenn… mehr Leute die Zeit nehmen, sich besser kennenzulernen und für dich selbst auch, neue Hobbies zu finden?

Und wenn... dieses schöne Hobby von HandLettering auch so hilfreich für andere Menschen ist, wie es für mich ist? 

Und wenn... ich andere Menschen helfen könnte, dieses Hobby zu finden?

 

Und viele “Und wenn’s” haben mir irgendwann zum meinen HandLettering Workshops gebracht und das ist heute meine größte Motivation: Andere Menschen helfen, HandLettering zu lernen und sie zu inspirieren, ihre Kreativität wiederzuentdecken.

 

Für mich, HandLettering ist mehr als schöne Buchstaben. Für mich, HandLettering ist Inspiration, Motivation, Ermutigung, Ausdruck, Mindset, Achtsamkeit, Selbstfürsorge, Selbstentwickelung, Selbsterkenntnis, Freude und Erfüllung. 

 

Ich hoffe, HandLettering und deine Kreativität bringen dir so viel Glück, wie sie mir gebracht haben. Ich bin hier, um dir dabei zu helfen und um dich zu erinnern, dass es so wichtig ist. 💛

Write a comment

Comments: 0